Kopfmassage

Kopfmassage

Kopfmassage
4.4 (88.89%) 18 votes

Indische Kopfmassage

Die Wurzeln der indischen Kopfmassage

Um besser zu verstehen, was die indische Kopfmassage ist, hilft es die Geschichte dieser zu kennen. Bevor wir zur Anwendung der Kopfmassage nach indischer Art kommen also eine kurze Übersicht über deren Wurzeln.

Shirodhara ist eine Art der indische Kopfmassage die vor allem von Ayurveda-Praktizierenden verwendet wird. Shirodhara ist eine Therapie, bei der warme Öle aus einem speziellen Gefäß auf die Stirn des Patienten gegossen werden. Dies schafft einen tiefen Entspannungszustand und fördert die Gesundheit der Haut im Gesicht und auf dem Kopf. Nach diesem Vorgang folgt eine sanfte Kopfmassage, die den Vorgang abschließt.

Champi ist eine indische Tradition der Kopfmassage, die häufig in den Friseurläden Indiens zu finden ist. Männer bekommen in diesen Läden neben der Rasur oder einem Haarschnitt auch eine CHampi Massage. Von der Geburt bis zum Erwachsenenalter teilen die Familienmitglieder die Tradition der gegenseitigen Massage. Mütter und Großmütter haben schon immer die Kopfhautmassage praktiziert, die den Töchtern hilft, ein gesundes Haar und eine gesunde Kopfhaut zu erhalten, und dies ist zu einem Teil des Familienlebens geworden und überträgt sich von Generation zu Generation.

Indische Kopfmassagen haben ihren Ursprung im alten Indien als Teil des Ayurveda, dem traditionellen indischen medizinischen System. Später wurde es von den indischen Gurus nach Tibet gebracht, die die Wissenschaft an tibetische Mönche weitergaben. Die tibetische Kopfmassage, obwohl sie die gleichen Wurzeln hat, hat sich anders entwickelt und ist heute eine sanftere Technik, die viel Akupressur erfordert.

In Indien ist die Kopfmassage weit verbreitet und ist eine Familientradition, die von Generation zu Generation weitergegeben wird. Frauen verwenden Kopfmassage als Pflegepraxis und als Haarpflegeprogramm. Dadurch gewann die praktische Seite davon an Bedeutung zum Nachteil der spirituellen Seite. Heute kombiniert die westliche Kopfmassage die beiden Zweige zu einem einzigen kraftvollen Werkzeug.

Der Förderer der indischen Kopfmassage im Westen ist Narendra Mehta und er gilt als Begründer der indischen Kopfmassage als Massageform. Während eines Besuchs in Indien, um dort die Traditionen der Massage zu erforschen, studierte er die lokalen Verfahren und entwickelte darauf aufbauend die neue Massagetechnik, die er Champissage nannte. Er führte seine neue Technik in die westliche Welt in England ein, wo sie bald sehr beliebt wurde.

Wie funktioniert die Kopfmassage?

Alle Kopfmassagetechniken basieren im Allgemeinen auf Prävention, indem sie mit dem jeweiligen Problem des Einzelnen arbeiten, bevor es auftritt, aber sie können auch als Behandlung wirken.

Shirodhara ist eine ayurvedische Praxis, bei der erwärmtes Öl über das Stirnchakra fließt, einen meditativen Zustand schafft und das endokrine System ausgleicht.

Hier beschreiben wir, wie du Schultern, Nacken, Kopf und Stirn am besten auf indische Art massierst:

Es macht immer Spaß und ist einfach, eine indische Kopfmassage zu geben. Hierfür wird nur Massageöl und ein Stuhl für den zu massierenden benötigt. Außerdem sollte ein ruhiger Ort an dem keinerlei Ablenkungen existieren gewählt werden. Eine Atmosphäre der Entspannung kann ebenfalls erreicht werden, indem man sanfte Musik spielt oder sogar einige Kerzen anzündet. Die Indian Head Massage konzentriert sich besonders auf die Schultern, den Hals, die Stirn und die Kopfhaut.

Massage der Schultern

SchultermassageAuf den Schultern soll der Freiwillige entspannt und bequem Platz nehmen. Die andere Person muss steht hinter dem Freiwilligen mit den Händen auf dessen Schultern. Der nächste Schritt erfolgt durch sanftes und langsames Zusammendrücken des Trapezmuskels. Am besten beginnen Sie am Hals, während Sie in Richtung Schulter arbeiten. Dies ist drei- bis viermal unter Erhöhung des Drucks in jedem Durchgang zu tun. Strecken Sie die Daumen, bringen Sie die Hände langsam vor dem Hals wieder nach oben und gehen Sie in kreisförmigen Bewegungen vor. Wiederholen Sie die gleichen Schritte erneut drei- bis viermal, während Sie den Druck bei jedem Durchgang erhöhen. Schließlich sollen sich die Handgelenke nach außen zur Schulter bewegen, während sie sich in Bewegung drehen. Wenn Sie die Schulter erreicht haben, bewegen Sie die Unterarme in der Mitte und wiederholen Sie sie wie gewünscht, während Sie den Druck bei jedem Durchgang allmählich verringern.

Massage von Nacken und Hals

Für die Nackenmassage wird das gleiche getan, indem man auf eine Seite des Freiwilligen tritt, während man die hintere Hand auf die Basis des Halses des Freiwilligen und die vordere Hand auf die Stirn legt. Das geschieht mit sehr geringem Druck. Während der Daumen den Kopf von hinten stützt, wird er sanft von den Fingern gespreizt, während er den Hals nach oben gleitet, ohne zu viel Druck, der direkt auf den Teil der Wirbel ausgeübt wird. Anschließend, wenn die Hinterhand den Haaransatz erreicht, soll der Kopf langsam und ohne Anstrengung geneigt werden. Der Kopf wird sanft in seine vertikale Position zurückgehoben und setzt sich in seinem eigenen Bewegungsbereich rückwärts fort. Der Vorgang wird dreimal wiederholt.

Massage der Kopfhaut

Für die Kopfhautmassage wird das gleiche getan, indem man die Finger auf beiden Seiten des Kopfes des Freiwilligen spreizt, während die Finger nach oben zeigen. Bei leichtem Druck werden die Hände langsam nach oben bewegt. Wenn sie die Oberseite des Kopfes erreichen, werden die Finger langsam und sanft zu beiden Seiten des Kopfes nach unten bewegt.

Massage der Stirn

Bei der Massage der Stirn wird im Haaransatz gestartet. Wie oben bereits beschrieben wird mit sanftem Druck von oben nach unten mit den Daumen auf der Stirn gerieben. Erreichen die Finger die Augenbrauen des zu massierenden, werden die Daumen in weiter kreisenden Bewegungen an die Schläfen geführt und dort die Massage beendet.

Vorteile der Kopfmassage

Kopfmassage bei junger FrauDiese Massageform ist eine außergewöhnliche Behandlung für die folgenden Erkrankungen: Schlaflosigkeit, Stress, Angst, Unruhe, Schwindel, unausgewogene Emotionen, Depression, Muskelkrämpfe und Steifheit, Rückenschmerzen und Migräne. In Verbindung mit der Verwendung von Massageölen ist Sie ein hervorragendes Mittel zur Behandlung von Haut- und Haarproblemen. Die Kopfmassage ist ein außergewöhnliches Präventionssystem gegen Stress und viele der modernen Weltbeschwerden. Es verbessert die Aktivität des Gehirns und verbessert das Bewusstsein des Körpers für Ungleichgewichte. Die Massage des Kopfes, kombiniert mit einer angemessenen Ernährung, wird fast jedem helfen, ein gesundes Haar zu haben. Die Kopfmassage wirkt auf zwei Ebenen:

Das reine physiologische Ebene, durch Erhöhung der Durchblutung, Bewegung der Lymphe und Veränderung des Bewegungsumfangs.

Und die psychologische Ebene, durch Effekte auf das Nervensystem.

Ayurveda, das alte indische medizinische System, glaubt, dass wir durch die Anwendung spezieller Techniken an Marmapunkten die subtile Energie (Prana) manipulieren und Chakren, nadi (Energiekanäle) ausbalancieren. Marma sind die Verbindungen von Nadi. Der Praktizierende verwendet spezielle Techniken und Druckpunkturpunkte, um Chakren auszugleichen und den Energiefluss durch Nadi zu verbessern.

Fortgeschrittene Kopfmassagetechniken

Kiefer-Pressopunktur – Zahnschmerzen

Legen Sie Ihren Mittelfinger auf die Kiefergelenke. Es sollte eine kleine Kerbe in der Knochenkonfiguration vorhanden sein. Beschreiben Sie kleine Kreise mit den Daumen oder führen Sie eine statische Kompression mit dem Zeigefinger durch. Massieren Sie dies mit einem Druck, der den Schmerz auf einem angenehmen Niveau hält. Steigen Sie auf dem Kiefer in Richtung Kinn etwa zwei Zentimeter ab. Es sollte noch eine weitere schmerzhafte Stelle geben. Massieren Sie diese Stelle auf beiden Seiten des Kiefers, indem Sie die Reibung in Richtung der Kiefergelenke anwenden.

Schlüsselbein-Pressopunktur

Greifen Sie das Schlüsselbein zwischen Zeigefinger und Daumen auf der distalen Seite (die Seite, die näher an der Schulter liegt). Mit mäßigem Druck beide Finger über das gesamte Schlüsselbein gleiten lassen. Das Gleiche gilt für die andere Seite. Alternativ können Sie bei dieser Technik auch den Zeige- und Mittelfinger verwenden.